Von Einzel- bis Großraumbüro: Was sind die Vor- und Nachteile?

URBAN Mag Großraumbüro

Von Einzel- bis Großraumbüro: Was sind die Vor- und Nachteile?

In Zeiten von Digital Nomads, also Unternehmern, die ortsungebunden auf der ganzen Welt per Laptop ihrer Arbeit nachgehen, stellt sich die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, sich zu viele Gedanken über Büro-Konzepte zu machen. Andererseits zeigen Umfragen unter Arbeitnehmern auf, dass die Arbeitsumgebung für sie trotz aller Digitalität einen elementaren Stellenwert einnimmt, die nachhaltigen Einfluss auf Motivation, Kreativität, Wohlbefinden und Team-Building einnehmen. Nicht zuletzt hat Feng Shui in der Weise darauf aufmerksam gemacht, dass die harmonische Ausrichtung von Möbeln und Einrichtung nicht nur Aberglaube ist, sondern die Gestaltung des Büros durchaus Einfluss auf Menschen und ihre Arbeit einnimmt.

Ob Einzel- oder Großraumbüro: Jede Büro-Form hat ihre Vor- und Nachteile. Und je nach Nutzung, Aufgabe, verfügbaren Raum und individuellen Vorlieben können diese auch variieren. Nachfolgend eine Auswahl an Büro-Arten:

Das Einzelbüro

Der Klassiker. Für eine einzelne Person und ihren Arbeitsplatz. Klare Vorteile liegen im ungestörten und konzentrierten Arbeiten. Ebenso kann sich jeder seinen persönlichen Arbeitsort selbst einrichten. Es muss auf niemanden Rücksicht genommen werden, sei es bei der Musik-Auswahl oder ob man einen Hund mit ins Büro nimmt. Insofern man Einzelgänger ist, ist das die erste Wahl. Für kommunikative Menschen, die mit Isolation nicht umgehen können ist das Einzelbüro allerdings weniger geeignet.

Das Mehrpersonenbüro

Ab zwei oder vier Menschen im Büro spricht man von einem Mehrpersonenbüro. Insbesondere bei gemeinsamen Aufgabenbereichen ist diese Büro-Art beliebt, da hier kollaborativ zusammengearbeitet werden kann. Zwar geht hier die komplette Ruhe flöten, da man die anderen respektieren muss, doch ist das Mehrpersonenbüro die beste Zwischenlösung von Einzelbüro und Gruppenbüro.

Das Kombibüro

Dieses Konzept sieht vor, Einzelbüros und Mehrpersonenbüros zu verbinden. Es gibt einzelne Büros und gemeinsam genutzte Bereiche. Oft werden die Büros mit transparenten Wänden und offenen Zonen eingerichtet. Klarer Vorteil liegt darin, dass man es Einzelgängern und Teamplayern gleichermaßen recht machen kann. Der Nachteil beim Kombibüro ist oft der Platzmangel, um es entsprechend einzurichten.

Das Gruppenbüro

Bei diesem Büro-Typ handelt es sich um Räume für bis zu 20 Mitarbeiter, die im Team fungieren müssen und auf ständige Kommunikation angewiesen sind. Die Räume werden zumeist durch Raumgliederungssysteme wie Raumteilern oder Schränke in einzelne Bereiche eingefasst. Klarer Vorteil liegt in der schnellen Teambildung und der guten Zusammenarbeit, der Nachteil, dass Privatsphäre untergeht und auch das Potential für Konflikt sich deutlich erhöht.

Das Großraumbüro oder Open-Space-Konzept

Sobald in einem Raum mehr als 20 Menschen zusammenarbeiten, spricht man von einem Großraumbüro. Die Anzahl an Mitarbeitern kann hier bis zu hundert gehen. Hierbei gibt es unterschiedliche Systeme, um die Arbeitsplätze von Mitarbeitern einzugrenzen. Auch hier greift man zu Schränken oder Sichtwänden. Wenn das komplette Team oder gar Teams in einem Raum zusammen sind, ergibt sich die beste Möglichkeit der Zusammenarbeit, da die Kommunikation direkt und schnell in alle Abteilungen erfolgen kann. Nachteil des Ganzen liegt aber in der verloren gegangenen Privatsphäre. Ebenso erschwert ein hohe Lautstärke, dass Mitarbeiter konzentriert arbeiten können.

In URBAN OFFICES lassen sich die genannten Büro-Arten wiederfinden und flexibel anpassen. Je nach Ihren individuellen Bedarf können die einzelnen Räume sowie den Open Space Raum gestaltet werden. Sprechen Sie uns an und formen Sie mit uns Ihr persönliches Wunsch-Büro.

No Comments
Post a Comment