new.New Festival 2018 in Stuttgart: KI-Pioniere präsentieren sich

new.New Festival

new.New Festival 2018 in Stuttgart: KI-Pioniere präsentieren sich

Künstliche Intelligenz ist Antreiber des digitalen Zeitalters. Doch erfuhren Besucher des englisch-sprachigen new.New Festival 2018 in Stuttgart, dass es bei KI um mehr als reine Technologie geht. Nämlich, wie wir als Menschen mit künstlicher Intelligenz leben werden. Ob autonomes Fahren, Industrie 4.0, Spracherkennung oder Blockchain, KI ist stets eine Grundlage innovativer Entwicklungen. Von kleinen Startups über Mittelständler bis zu Großkonzernen, allesamt stellten sich, ihre Projekte und Digital-Strategien vor, um aufzuzeigen, wohin die Zukunft gehen mag.

Ein Highlight des new.New Festival 2018 in Stuttgart war mitunter die Präsenz des humanoiden Robots Sophia von Hanson Robotics. Die Gäste nutzten die Chance, mit der künstlichen Intelligenz zu kommunizieren und erstaunliche Antworten zu erhalten. Neben Fachvorträgen, welche Künstliche Intelligenz in all ihrem Wirken betrachtet, drehten sich viele Talks auch um die Frage, inwiefern wir selbst als Menschen zu KI stehen.

KI und Ethik auf dem new.New Festival 2018 in Stuttgart

In dem Vortrag “Ethics and AI” diskutierte beispielsweise Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, darüber, dass jedes Konzept zu KI mit der Akzeptanz in der Bevölkerung steht und fällt. In Deutschland wird im Dezember 2018 eine KI-Strategie bei einem Digital-Gipfel in Nürnberg festgelegt. Wichtig wird dabei einerseits sein, die Bevölkerung mehr über künstliche Intelligenz zu informieren, da aktuell Unwissenheit Angst vor der Technologie erzeugt. Andererseits ist es bedeutsam, sich damit auseinander zu setzen, welche Ethik wir für Systeme auf Basis von künstlicher Intelligenz anwenden wollen. Da würden beispielsweise demokratische Werte, nach denen wir selbst leben, in erster Linie in Betracht kommen.

Künstliche Intelligenz verändert bereits unser Leben

Das new.New Festival 2018 in Stuttgart bewies mit seinen Vorträgen, dass nicht mehr die Frage besteht, ob künstliche Intelligenz in unserem Leben Einzug halten wird, sondern dass es vielmehr bereits geschieht. Wir als digitale Player der Zukunft sind gefordert, uns mit der Technologie und ihren Auswirkungen nicht nur beruflich, sondern auch privat auseinander zu setzen.