Planung von Innovationsräumen durch flexible Raumgestaltung

Planung von Innovationsräumen

Planung von Innovationsräumen durch flexible Raumgestaltung

Die Fähigkeit eines Unternehmens, Innovationen anzugehen, gilt mit als wichtigster Indikator für Wachstum. Nur derjenige, der bereit ist, sich zu verändern, wird im schnelllebigen Markt auf Dauer Erfolg haben. Dabei ist es unwichtig, ob es sich dabei um ein Start-Up oder Großkonzern handelt, ein jeder steht vor den Herausforderungen der Digitalisierung und muss diese individuell angehen.

Kommunikation ist zentraler Bestandteil bei der Planung von Innovationsräumen

Viele richten dabei den Blick allein auf technologische Prozesse und wie sich diese im Arbeitsflow integrieren lassen. Außen vor bleibt dabei jedoch oftmals der Raum, wo dieser Wandel stattfinden soll. Das Büro an sich wird beim Thema Digitalisierung und Modernisierung der Arbeitsstrukturen oftmals außen vor gelassen. Dabei ist bei der Planung von Innovationsräumen wichtig, nicht die Kommunikation zu vergessen. Gerade in der vernetzten Welt ist diese elementar für funktionierende Arbeitsabläufe. Räumlichkeiten dürfen diesen Prozessen nicht konträr entgegenstehen, müssen mehr noch der veränderten Zusammenarbeit über digitalen Kanälen gerecht werden. Je nach Arbeitsweise kann dabei sowohl das individuelle Büro als auch das Großraumbüro die richtige Wahl sein. Allerdings kann dies nicht pauschal bestimmt werden, ist vielmehr abhängig davon, wie die Gesamtstrategie des Unternehmens aussieht.

Nicht nur die Möbel müssen flexibel sein, auch das Team

Ein wichtiges Schlüsselelement bei der Planung von Innovationsräumen ist jedoch dem Zeitgeist entsprechend die Flexibilität. So wie ein Projekt oder Auftrag sich jederzeit verändern kann, muss auch die Raumgestaltung so erfolgen, dass sie sich jederzeit leicht um konfigurieren lassen kann. Das ermöglicht den raschen Wechsel zwischen unterschiedlichen Arbeitsweisen, Arbeitsmittel und Teamstrukturen. 

Aber wie lässt sich solch eine Planung von Innovationsräumen bewerkstelligen? Ein Weg besteht darin, Architekturelemente bewegbar zu halten. Sprich, rollbare Tische, Stühle und auch Trennwände, um so rasch Raumeinheiten bilden zu können. Gleichfalls wie die Möbel muss jedoch auch das Team in der Lage sein, flexibel und schnell den Raum wechseln zu können. Treffpunkte können beispielsweise Gemeinschaftsräume sein, die zentral zwischen Einzelbüros oder Gruppenräumlichkeiten gelegen sind. Zugleich muss jeder Mitarbeiter an allen Standorten auch in der Lage sein, sich dank Vernetzung in Videokonferenzen einloggen zu können.

Flexible Räumlichkeiten, die der rasch verändernden Arbeitsweise eines modernen Unternehmens folgen, können so wunderbar als Basis für Innovationen dienen.

 

Photo by Proxyclick Visitor Management System on Unsplash

No Comments
Post a Comment