Podcast: Ist es ein Hype oder kann es weg?

URBAN Mag Podcast

Podcast: Ist es ein Hype oder kann es weg?

Immer wieder gibt es Trends, da fragt man sich: Warum gibt es sie? Warum machen da alle mit? Angeblich sind ja Podcasts wieder In. Und jeder und alles springt wieder auf das bereits überfüllte Boot auf, um gemeinsam damit unter zu gehen. Wie so oft, wenn jemand einen angeblichen Hype ausruft, sollte man sich fragen: Brauche ich diesen Trend wirklich und was bringt er mir? Denn im Kern sind Podcasts uralt (anno 2000) und werden gerade von vielen Selbstdarstellern, neudeutsch “Influencern”, dazu genutzt, um einen weiteren Kanal zu haben, um auf sich und ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Eigentlich sind Podcasts wie Plattenspieler. Hipster benutzen sie, um anders zu sein und den Schein zu erwecken, sich von der ach so langweiligen Masse abzuheben. Abgehoben sind nicht nur die Podcaster selbst, sondern auch deren Inhalt. Besserwisser und selbsternannte Experten erzählen in ihren Podcasts über sich und ihre Lebensweisheiten und wie alles eigentlich sein sollte. Oder es wird abgelästert. Wenn man schon selbst kein Promi ist, dann kann man wenigstens über einen herziehen. Podcasts mit wirklichen Input und Mehrwert sind heutzutage rar gesät. Zumeist hört man viele Möchtegerns und vermeintliche Stars, die in Instagram-Manier ihre geistigen Ergüsse mitteilen. Angenommen, man entschließt sich, solch einem Podcaster zuzuhören, bleibt letztlich die Frage, wann man den die Zeit aufbringen soll, um dies zu tun.

Dies ist und bleibt der größte Nachteil von Podcasts. Sie dauern einfach zu lange. Falls man wirklich einmal Zeit haben sollte, überlegt man zweimal, ob man nicht schnell YouTube oder Netflix anwirft, statt sich die Mühe für ein Podcast zu machen.

Und wer behauptet, dass er Podcasts neben Kochen, Putzen und Arbeiten hört und alles erfassen kann, der ist multitasking-fähig oder der lügt einfach.


Denn wirklich gute Podcasts erfordern von ihren Zuhörern Zeit und Konzentration. Und wer kann diese heute noch erübrigen? Womöglich ist aber doch die Qualität das entscheidende Kriterium. Wenn diese stimmt, dann nimmt man sich auch die Zeit, einen Podcast anzuhören. Eine gute Anlaufbasis für Podcasts und eine Chart-Liste findet man beispielsweise www.podcast.de.

No Comments
Post a Comment