Shared Office in Stuttgart: Worin liegen die Vor- und Nachteile?

Shared Office in Stuttgart

Shared Office in Stuttgart: Worin liegen die Vor- und Nachteile?

Gerade für Startups ist die Frage interessant, ob sie sich eine Bürofläche teilen oder es sich anbietet, ein eigenes Office zu mieten. Coworking liegt im Trend und ist längst nicht mehr nur für Freelancer eine Option. Inzwischen können sich Unternehmen jeglicher Größe mit der Idee anfreunden, in einem gemeinsamen Büro zu arbeiten. Aber ist diese Lösung auch für jeden geeignet? Ein Shared Office in Stuttgart kann wie jedes andere geteilte Büro Vor- und Nachteile bieten. Zunächst zu den Nachteilen.

Die Nachteile

Im täglichen Arbeitsflow eines Startups, mit Kunden, Terminen und Präsentationen, Stress sowie Zeitdruck kann es mitunter störend sein, falls zu viele Kollegen aus unterschiedlichen Unternehmen aufeinander treffen. Sich einfach mal zurück zu ziehen und konzentriert zu arbeiten, wird in einem Shared Office schwieriger ausfallen. Jedoch müssen solche Ablenkungen nicht unbedingt negativ sein. Viele lassen sich durchaus gerne hin und wieder auf einen Smalltalk ein.

Die Nähe zu Kollegen aus anderen Firmen kann mitunter auch den Wettbewerbscharakter beflügeln, was wiederum zu einer angespannten Arbeitsatmosphäre führt. Noch schlimmer wird es, wenn Unternehmen im selben Bereich tätig sind und um dieselben Kunden buhlen.

Ein weiteres Problem eines Shared Office liegt darin, sich als Startup mit der Marke und der Unternehmenskultur nicht hervorheben zu können, da schlicht die Räumlichkeiten dazu fehlen. In einer geteilten Bürofläche schmälert die Nähe zu anderen Startups die eigene Individualität.

Die Vorteile

Der größte Vorteil eines Shared Office liegt in der Flexibilität. Gerade für junge Unternehmen bietet eine Coworking Area ein gewisses Maß an Risikominimierung, da es keine einjährigen Mietverträge gibt und diese oftmals auf Monatsbasis laufen. Unternehmen können die Kosten somit gering halten. Auch das Problem der schwankenden Mitarbeiteranzahl ist dank flexibler Raumeinteilung leichter zu bewältigen, da je nach Personal Räume gemietet werden können.

Ein weiteres Plus in einem Shared Office liegt klar in der Vernetzung der Unternehmen.

Insofern man auf Kommunikation statt auf Ellbogentaktik setzt, können sich junge Startups in ihren Ideen und Projekten gegenseitig befruchten. Gerade am Anfang ist es wichtig, offen neue Dinge zu lernen und auch gezielt um Hilfe zu fragen.

Ein Coworking Space mit vielen Unternehmen ist stets auch ein beliebter Standort für Investoren und Startup-Förderer. Die Möglichkeit, gemeinsame Networking-Events zu veranstalten, kann dabei helfen, Inkubatoren zu finden.

Ein Shared Office in Stuttgart

Letztlich muss jedes Unternehmen selbst wissen, ob ein Shared Office in Stuttgart oder anderswo die richtige Wahl ist. In der Landeshauptstadt bieten beispielsweise die URBAN OFFICES die Möglichkeit einer frei gestaltbaren Büro-Raumkultur. In dem Shared Office in Stuttgart kann jedes Unternehmen in einzelnen Räumen unter sich bleiben, sich aber zugleich in dem gemeinschaftlichen, offenen Bereich vernetzen.

Photo by Daria Shevtsova on Unsplash

No Comments
Post a Comment