Tipps für den Büroalltag: Pausen richtig einteilen

Tipps für den Büroalltag: Pausen richtig einteilen

Tipps für den Büroalltag: Pausen richtig einteilen

Jeder kennt ihn. Den einen Tag, da die Mails eintrudeln, das Projekt immer neue Probleme aufwirft, die Kollegen Fehler machen und der Tag einfach nicht enden will, sodass man glaubt, das eigene zu Hause ist ein Ort, den man alle paar Jahre einmal sieht. Der lange Büro-Tag kommt immer wieder vor, gerne auch freitags. Doch wie kann man diesen nicht enden wollenden Tag überstehen? Unsere Tipps für den Büroalltag: Pausen nehmen. Das mag zunächst irreführend erscheinen, da es einem vorkommt, dass der Tag dadurch noch länger wird.

Doch um wirklich effizient zu arbeiten sind regelmäßig genommene Auszeiten wichtig. Entgegen der Mentalität, Pausen auszulassen und durchzuarbeiten, sollte jeder sich in seinem eigenen Interesse darum bemühen, Pausen zu machen und auch einzuhalten. Hat man seitens des Arbeitgebers nur eine Stunde Pause am Tag zu Verfügung, kann man auch dazu übergehen, sie in kleinere Abschnitte einzuteilen. So hat man das Gefühl, mehr Pausen am Tag zu haben. Beispielsweise geht das, indem man die Mittagspause halbiert und sich noch vor- und nachmittags jeweils 15 Minuten Pause gönnt. Studien zeigen, dass Mitarbeiter, welche sich an solch einen Pausenplan halten, produktiver sind.

Weitere Tipps für den Büroalltag: Gedanklich in den Pausen abschalten

Trotz Pauseneinhaltung leiden viele unter dem Problem, dass sie nicht wirklich abschalten können. Die einen arbeiten verdeckt weiter, die anderen kommen gedanklich nicht von der Arbeit los. Daran ist man oftmals nicht alleine schuld, da die Kollegen gerne auch während der Mittagspause über die Arbeit reden und einen mit ins Gespräch ziehen. Gute Tipps für den Büroalltag während man eine Pause macht: Sich eine Tätigkeit abseits der Arbeit suchen, beispielsweise rausgehen, einen Spaziergang machen, Musik hören, ein Buch lesen oder auch kurz die Füße hochlegen.

Selbst 5 Minuten Ruhe bewirken Wunder

Auch in 15 Minuten ist man in der Lage, kurze Erholphasen einzuhalten. Sobald man sich an diese 15-Minuten Päuschen gewöhnt hat, kann man sie exzellent nutzen, um zu entspannen. Sei es durch kurze Bewegungsübungen oder Power-Napping. Unterschätzt bei den Tipps für den Büroalltag, wenn es um Pausen geht: Auch eine 5-Minuten-Pause kann bereits helfen, kurz zu relaxen. Einmal kurz die Augen schließen, meditieren oder sich an einen anderen Ort denken. Jede noch so kleine Ablenkung ist willkommen, um anschließend mit neuer Energie zur Arbeit zurück zu kehren

Photo by Allie Smith on Unsplash

 

No Comments
Post a Comment